blog-post

07.10.2022

linqi kennenlernen
linqi kennenlernen

Überzeugen Sie sich persönlich in einer kostenlosen Produkt-Demo von den Vorteilen der linqi Prozessplattform.

Business Process Model and Notation: BPMN einfach erklärt

Business Process Model and Notation (BPMN) ist ein grafischer Notationsstandard für die Modellierung von Geschäftsprozessen. Seine Geschichte reicht einige Jahre zurück: Er wurde ursprünglich von der Object Management Group (OMG) im Jahr 2004 entwickelt und wird seit 2005 von der Business Process Management Initiative (BPMI) verwaltet. BPMN 2.0 wurde im Januar 2011 veröffentlicht. Mit BPMN 2.0 wurde eine geringfügige Aktualisierung der ursprünglichen Spezifikation geschaffen, die einige neue Funktionen und Klarstellungen enthält.

Der Hauptzweck der BPMN besteht darin, einen Standard der Notation bereitzustellen, die zur eindeutigen Beschreibung von Unternehmensprozessen in einer Vielzahl von Domänen verwendet werden kann.

Dazu gehören sowohl menschenzentrierte Prozesse, die z. B. von Menschen ausgeführt werden, die in einer Organisation zusammenarbeiten, als auch informationszentrierte Prozesse, die z. B. von geeigneter Software bzw. einem passenden Prozessmodellierungs Tool ausgeführt werden.

In diesem Artikel geben wir Ihnen einen Überblick über BPMN, erläutern Ihnen die Vorteile und geben Ihnen Tipps zur Erstellung von BPMN-Modellen.

Was versteht man unter BPMN?

BPMN (Business Process Model and Notation) ist eine Standardmethode zur Darstellung eines Geschäftsprozesses in einem grafischen Format. Die Entwicklung wurde von der Business Process Management Initiative (BPMI) durchgeführt die Verwaltung obliegt heute der OMG.

BPMN ermöglicht es Unternehmen, ihre Prozesse und insbesondere Ressourcen auf eine Weise darzustellen, die sowohl leicht zu verstehen als auch einfach zu implementieren ist.

Daher ist sie zu einem beliebten Werkzeug für Initiativen zur Prozessverbesserung geworden.

BPMN basiert auf einem Flowcharting-Ansatz und ist daher leicht zu erlernen und anzuwenden. Sie enthält jedoch auch eine Reihe von speziellen Symbolen, die eine detailliertere Modellierung ermöglichen. So können zum Beispiel Gateways zur Kennzeichnung von Entscheidungspunkten und Ereignisse zur Darstellung von Auslösern oder Meilensteinen verwendet werden. Auch andere Aktivitäten wie Aufgaben, Teilprozesse, Transaktionen und Anrufaktivitäten lassen sich in der BPMN finden.

Dadurch bietet BPMN ein hohes Maß an Flexibilität und ist somit ein ideales Werkzeug für Unternehmen jeder Größe.

Eine aktualisierte Version der Geschäftsprozessmodell- und Notationssprache ist BPMN 2.0. Sie enthält Aktualisierungen für die Zusammenarbeit und Choreografie. Außerdem enthält BPMN 2.0 Änderungen, die die Verwendung mit Tools wie Business Process Management Suites erleichtern.

Vorteile von BPMN

BPMN Vorteile

1. BPMN reduziert die Komplexität von Geschäftsprozessen

BPMN reduziert die Komplexität von Prozessen, indem es eine Standardnotation bereitstellt, die von allen Mitgliedern einer Organisation verwendet werden kann. Diese Notation ist leicht zu verstehen und kann verwendet werden, um klare und präzise Diagramme zu erstellen, die den Ablauf eines Prozesses darstellen.

2. BPMN erhöht die Prozesstransparenz

BPMN erhöht die Prozesstransparenz, da es einfach ist, Diagramme zu erstellen, die den Ablauf eines Prozesses darstellen. Diese erhöhte Transparenz macht es für Unternehmen einfacher, Engpässe und Ineffizienzen in ihren Prozessen zu erkennen.

3. BPMN vereinfacht die Prozessverbesserung

BPMN erleichtert die Prozessverbesserung, da sich Prozessdiagramme leicht erstellen und austauschen lassen. Es bietet eine Reihe verschiedener Möglichkeiten, denselben Prozess darzustellen, was eine größere Flexibilität bei der Prozessgestaltung ermöglicht. So können Unternehmen schnell potenzielle Verbesserungen erkennen und Änderungen an ihren Prozessen vornehmen.

4. BPMN ermöglicht Prozessautomatisierung

BPMN ermöglicht die Prozessautomatisierung durch die Bereitstellung einer Standardnotation für die Beschreibung von Geschäftsprozessen. Diese Notation kann verwendet werden, um Software zu erstellen, die die Ausführung eines Prozesses automatisiert.

5. BPMN verbessert die Kommunikation und Zusammenarbeit

BPMN verbessert die Kommunikation und die Zusammenarbeit, da es einfach ist, Diagramme zu erstellen, die von allen Mitgliedern einer Organisation gemeinsam genutzt werden können. Dies ermöglicht allen ein gemeinsames Verständnis eines Prozesses und erleichtert die Identifizierung potenzieller Verbesserungen.

6. BPMN wird von führenden Anbietern unterstützt

BPMN wird von führenden Anbietern wie IBM, Oracle und SAP unterstützt. Diese Unterstützung stellt sicher, dass Unternehmen Zugang zu den Tools haben, die sie zur Erstellung und Ausführung von BPMN-Diagrammen benötigen.

7. BPMN ist ein Standard in der Industrie

BPMN ist nicht nur Iso Standard, sondern auch ein Industriestandard, was bedeutet, dass er weithin anerkannt ist und von Organisationen auf der ganzen Welt verwendet wird.

BPMN Diagramm erstellen in 5 Schritten

BPMN Diagramm Schritte

Schritt 1: Definieren Sie den Geschäftsprozess

Der erste Schritt bei der Erstellung eines BPMN-Diagramms besteht darin, einige Grundfragen zu klären und den Geschäftsprozess zu definieren, den Sie modellieren möchten. Dies kann durch ein Brainstorming mit den Prozessbeteiligten oder durch Durchsicht der vorhandenen Dokumentation geschehen.

Schritt 2: Identifizieren Sie die Objekte des Prozesses

Der nächste Schritt besteht darin, die Objekte zu identifizieren, die an dem Prozess beteiligt sein werden. Zu diesen Objekten können Personen, Abteilungen, Systeme oder alles andere gehören, das an der Ausführung des Prozesses beteiligt ist.

Schritt 3: Bestimmen Sie die Reihenfolge der Ereignisse

Nachdem die Objekte identifiziert worden sind, muss im nächsten Schritt die Abfolge der Ereignisse festgelegt werden, die während der Ausführung des Prozesses stattfinden werden. Dazu können Sie eine Liste aller Schritte des Prozesses erstellen und diese dann in eine logische Reihenfolge bringen.

Schritt 4: Erstellen Sie das BPMN-Diagramm

Der letzte Schritt beim Erstellen eines BPMN-Diagramms besteht darin, das eigentliche Diagramm zu erstellen. Dies kann mit einer Reihe von Softwareprogrammen oder Online-Tools durchgeführt werden.

Bei Bedarf ist es möglich, weitere Symbole oder Kommentare hinzuzufügen.

Schritt 5: Testen und Validieren des Diagramms

Sobald das Diagramm erstellt ist, ist es wichtig, dieses regelmäßig zu überprüfen. Das können Sie machen, indem Sie sicherstellen, dass jedes Element (zum Beispiel Objekte und Ereignisse) korrekt repräsentiert wird und die Abfolge Sinn ergibt. Falls Sie Schwachstellen finden oder es die Situation erfordert, können Sie das Diagramm nach Bedarf überarbeiten.

Erstellung von Geschäftsprozessmodellen - wichtige Tipps

BPMN Tipps

1. Kennen Sie Ihr Publikum

Bei der Erstellung eines Geschäftsprozessmodells ist es wichtig, dass Sie Ihre Zielgruppe im Auge behalten. Wer wird das Modell verwenden? Welchen Detaillierungsgrad benötigen sie? Wie hoch ist ihr technisches Fachwissen? Die Beantwortung dieser Fragen wird Ihnen helfen, ein Modell zu erstellen, das sowohl effektiv als auch benutzerfreundlich ist.

2. Halten Sie es einfach

Geschäftsprozessmodelle können schnell komplex werden, daher ist es wichtig, sie so einfach wie möglich zu halten. Verwenden Sie übergeordnete Schritte und vermeiden Sie unnötige Details. Das Ziel ist es, ein Modell zu erstellen, das leicht zu verstehen ist und als Kommunikationsmittel verwendet werden kann, nicht als detailliertes technisches Dokument.

3. Verwenden Sie Standardnotation

Es gibt viele verschiedene Möglichkeiten, Geschäftsprozessmodelle zu erstellen, aber wenn Sie einen Standard verwenden, macht dies Ihr Modell für ein breiteres Publikum zugänglicher.

Die Standardnotation beinhaltet Symbole und Konventionen, die im Bereich der Geschäftsprozessmodellierung weit verbreitet sind.

Die Verwendung einer Standardnotation macht Ihr Modell leichter lesbar und interpretierbar und erhöht die Kompatibilität mit Softwaretools.

4. Gestalten Sie es visuell ansprechend

Geschäftsprozessmodelle sollten nicht nur leicht zu verstehen sein, sondern auch optisch ansprechend gestaltet werden. Verwenden Sie Farben, Formen und andere visuelle Anhaltspunkte, um Informationen zu vermitteln und das Modell ansprechender zu gestalten. Denken Sie daran, dass die Visualisierung den Inhalt des Modells unterstützen und nicht davon ablenken sollte.

5. Testen und überarbeiten Sie es nach Bedarf

Sobald Sie Ihr Geschäftsprozessmodell erstellt haben, ist es wichtig, es zu testen und bei Bedarf zu überarbeiten. Versuchen Sie, die einzelnen Schritte des Prozesses selbst zu durchlaufen oder lassen Sie dies von einer anderen Person tun. Sehen Sie sich dann das Modell an und prüfen Sie, ob es Bereiche gibt, die verbessert werden können.

Die Wiederholung Ihres Entwurfs wird Ihnen helfen, ein effektives und effizientes Geschäftsprozessmodell zu erstellen.

Anwendungsbereiche von BPMN

Dass BPMN vielfältig einsetzbar ist, zeigt die große Zahl an Anwendungsbereichen, die vom Standard der Notation profitieren können.

BPMN kann zwar für jede Art von Unternehmensprozessen verwendet werden, eignet sich aber besonders gut für Prozesse, die stark strukturiert sind und/oder eine große Anzahl von Aufgaben umfassen. Daher sind sie in unverzichtbares Werkzeug für jedes Unternehmen, das seine Abläufe rationalisieren möchte.

Modellierung von Geschäftsprozessen

BPMN kann für die Modellierung von Geschäftsprozessen verwendet werden, d. h. für den Prozess der Gestaltung, Dokumentation und Analyse von Geschäftsprozessen.

Die Modellierung von Unternehmensprozessen kann zur Verbesserung der Effizienz eines Unternehmens eingesetzt werden, indem Engpässe und Ineffizienzen in bestehenden Prozessen identifiziert werden. Darüber hinaus kann die Geschäftsprozessmodellierung dazu verwendet werden, neue Prozesse zu entwerfen oder bestehende Prozesse neu zu gestalten.

Prozess-Simulation

BPMN kann auch für die Prozesssimulation verwendet werden, d. h. für den Einsatz von Computersoftware zur Modellierung des Verhaltens eines Systems.

Mit Hilfe der Prozesssimulation lässt sich die Leistung eines Systems unter verschiedenen Bedingungen vorhersagen und es können verschiedene potenzielle Problemlösungen getestet werden. Zusätzlich kann die Prozesssimulation eingesetzt werden, um Menschen im Umgang mit einem System zu schulen oder sie über das Verhalten eines Systems zu unterrichten.

Automatisierung von Geschäftsprozessen

BPMN kann auch für die Automatisierung von Geschäftsprozessen verwendet werden, d. h. für den Einsatz von Computersoftware zur Automatisierung der Ausführung von Geschäftsprozessen.

Die Automatisierung von Geschäftsprozessen kann die Effizienz eines Unternehmens verbessern, indem sie die Notwendigkeit menschlicher Eingriffe in die Prozesse verringert.

Darüber hinaus kann die Automatisierung von Geschäftsprozessen die Genauigkeit von Prozessen verbessern, indem menschliche Fehler ausgeschlossen werden.

Prüfung der Einhaltung von Vorschriften

BPMN kann auch für Konformitätstests verwendet werden. Dabei wird geprüft, ob ein System alle Anforderungen erfüllt, die für die Einhaltung einer bestimmten Vorschrift oder Norm erforderlich sind.

Compliance-Tests sind in Branchen wie dem Gesundheits- und Finanzwesen wichtig, in denen die Einhaltung von Vorschriften unerlässlich ist. Außerdem können Konformitätsprüfungen dazu beitragen, die Sicherheit eines Systems zu gewährleisten.

Erstellung von Dokumentation

BPMN kann auch für die Dokumentationserstellung verwendet werden, d. h. für das Erstellen von Dokumenten aus BPMN-Diagrammen.

Die Dokumentationserstellung kann zum Erstellen von Benutzerhandbüchern oder anderen Arten von Dokumentation verwendet werden, die die Funktionsweise eines Systems beschreiben. Darüber hinaus kann die Dokumentationserstellung zur Erstellung von Schulungsmaterialien oder Marketingmaterial verwendet werden

BPMN - Beziehung zu anderen Modellierungssprachen

BPMN (Business Process Model and Notation) ist eine Modellierungssprache, die für die Modellierung von Geschäftsprozessen verwendet wird. Sie bietet eine standardisierte Methode zur Entwicklung von Prozessmodellen, die die Kommunikation zwischen den verschiedenen Geschäftsbeteiligten erleichtern.

Die BPMN ist verwandt mit anderen Ablaufdiagrammen wie dem PAP (Programmablaufplan) oder Flowcharts. Auch die Ähnlichkeit zur EPK (Ereignisgesteuerte Prozesskette) springt sofort ins Auge.

BPMN und EPK (Ereignisgesteuerte Prozesskette)

BPMN und EPK stellen die beiden Haupttypen von Notationen für das Modellieren eines Geschäftsprozesses dar.

Es gibt einige wesentliche Unterschiede zwischen diesen beiden Sprachen. Erstens ist BPMN mehr auf die Modellierung von Geschäftsprozessen ausgerichtet, während EPK auf die ereignisgesteuerte Prozessmodellierung ausgerichtet ist. Zweitens verfügt BPMN über mehr Elemente bei der Notation als EPK. Drittens erlaubt BPMN die Verwendung von Swimlanes, um die verschiedenen an einem Prozess beteiligten Akteure und deren Rollen darzustellen, während EPK dies nicht tut.

Schließlich können BPMN-Diagramme automatisch aus XML-Dateien generiert werden, während EPK-Diagramme dies nicht können.

Trotz dieser Unterschiede werden sowohl BPMN als auch EPK häufig für die Prozessmodellierung verwendet und gelten als Standard der Industriesprachen.

BPMN und UML

Die BPMN hat ihre Wurzeln in der Unified Modeling Language (UML), ist aber wesentlich einfacher als die UML. Daher sind BPMN-Modelle oft genauere Darstellungen der Realität als UML-Modelle. Darüber hinaus ist BPMN leichter zu erlernen und zu verwenden als UML, was sie zu einer guten Wahl für viele Projekte zur Modellierung von Geschäftsprozessen macht.

Trotz ihrer Vorteile hat die BPMN auch einige Einschränkungen. Die BPMN ist nicht so weit verbreitet wie die UML, so dass sie möglicherweise von weniger Tools unterstützt wird. Außerdem ist die BPMN nicht so detailliert wie die UML, so dass sie möglicherweise nicht für alle Arten von Modellierungsprojekten geeignet ist.

Vergleich - BPMN und andere Modellierungssprachen

Im Gegensatz zu anderen Modellierungssprachen liegt der Fokus bei der BPMN speziell auf Geschäftsprozessmodellen, was sie zu einem effektiveren Werkzeug für die Verbesserung von Geschäftsprozessen macht. BPMN ist außerdem so konzipiert, dass sie sowohl von Geschäftsleuten als auch von Leuten vom Fach leicht verstanden wird, was sie zu einem wertvollen Werkzeug macht, um die Kluft zwischen diesen beiden Gruppen zu überbrücken.

Submodelle in BPMN-Modellen

In der Modellierung von Geschäftsprozessen sind Teilmodelle eine Möglichkeit, ein größeres Prozessmodell in kleinere, besser handhabbare Teile zu zerlegen. Durch die Verwendung von Teilmodellen können Sie ein komplexes BPMN-Modell leichter verstehen und pflegen. Teilmodelle können auch verwendet werden, um verschiedene Versionen eines Prozesses darzustellen oder um alternative Wege aufzuzeigen, die ein Prozess nehmen kann. Unabhängig davon, aus welchem Grund sie verwendet werden, können Submodelle ein wertvolles Werkzeug beim Modellieren eines Geschäftsprozesses sein.

BPMN 2.0 - Weiterentwicklung der BPMN

BPMN, der Standard für die Modellierung von Geschäftsprozessen, wurde ursprünglich von der BPMI in den frühen 2000er Jahren entwickelt.

BPMN 2.0 ist die neueste Version des Standards und wurde 2011 von der Object Management Group (OMG) veröffentlicht.

Es gibt eine Reihe wichtiger Unterschiede zwischen der Version 1.0 und der Version 2.0.

Ein Hauptunterschied besteht darin, dass BPMN 2.0 eine Reihe neuer Symbole enthält, die zur Modellierung komplexerer Prozesse verwendet werden können. Zusätzlich überzeugt BPMN 2.0 mit verbesserten Funktionen für die Zusammenarbeit sowie einer besseren Kompatibilität mit webbasierten Anwendungen.

Darüber hinaus führt BPMN 2.0 das Konzept des Kollaborationsdiagramms ein, das die Modellierung von Interaktionen der Prozessteilnehmer ermöglicht. Schließlich enthält BPMN 2.0 eine Reihe von Verbesserungen, die das Verständnis und die Ausführung von Geschäftsprozessen erleichtern.

Daher ist BPMN 2.0 heute die bevorzugte Wahl für das Modellieren von Geschäftsprozessen. Sowohl Unternehmen als auch Entwickler schätzen BPMN 2.0 und nutzen den Prozessmodellierungs Standard in großem Umfang.

Fazit zu BPMN

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass die BPMN ein leistungsstarkes Werkzeug für die Modellierung von Geschäftsprozessen ist. Durch die Verwendung einer Standardnotation ist es möglich, Diagramme zu erstellen, die leicht zu verstehen sind und sowohl von technischen als auch von nichttechnischen Mitarbeitern verwendet werden können. Darüber hinaus können BPMN-Modelle in ausführbaren Code übersetzt werden, so dass Geschäftsprozesse automatisiert werden können. Somit kann BPMN eine wichtige Rolle bei der Verbesserung der Effizienz einer Organisation spielen.

BPMN - FAQ

Ist BPMN eine Programmiersprache?

Nein, sowohl BPMN als auch die Version 2.0 ist keine Programmiersprache. BPMN ist eine grafische Notation, die zum Modellieren von Geschäftsprozessen verwendet wird. Sie bietet eine Prozessvisualisierung sowie eine Veranschaulichung der Beziehungen zwischen den Prozessen.

Wie kann man die BPMN Notation erlernen?

Es gibt keine allgemeingültige Antwort auf diese Frage, da der beste Weg, die BPMN-Notation zu erlernen, von Ihrem Hintergrund und Ihrem Kenntnisstand abhängen kann.

Einige Tipps zum Erlernen der BPMN-Notation sind das Studium von Beispieldiagrammen, das Zeichnen von Diagrammen und die Teilnahme an Workshops oder Schulungen. Die offizielle Website bietet eine Einführung in die Notationen sowie Übungen, ein Tutorial und ein Quiz.

Wer erstellt BPMN Modelle?

BPMN-Modelle werden häufig von Business-Analysten erstellt, die Geschäftsprozesse verstehen und in eine Notation übersetzen können. Auch Prozessingenieure, Prozessverantwortliche oder andere Geschäftsanwender können sich mit dem Erstellen von BPMN Modellen befassen.

Wie hilft BPMN Geschäftsprozesse abzubilden?

Die BPMN (Business Process Model and Notation) hilft bei der Abbildung von Geschäftsprozessen, indem sie eine grafische Notation bereitstellt, die weithin verstanden wird und zur Dokumentation, Diskussion und Verbesserung von Geschäftsprozessen verwendet werden kann.

Was ist der Unterschied zwischen BPMN und BPMN 2.0?

BPMN 2.0 ist eine aktualisierte Version des Business Process Model and Notation (BPMN)-Standards. Der Hauptunterschied zwischen BPMN 1.x und BPMN 2.0 ist, dass BPMN 2.0 mehr Flexibilität und erweiterte Funktionen für die Modellierung von Geschäftsprozessen bietet. Die Version 2.0 unterstützt außerdem eine genauere Kontrolle über Prozessinstanzen und bietet eine robustere Notation für die Darstellung ereignisgesteuerter Prozesse.